Arbeitskreis "Eine Welt im Veedel"


AKTUELLES
TERMINE
LEITMOTIV
SCHWERPUNKTE
FAIRER HANDEL Marktstand i-Tüpfelchen
FAIRER ALLTAG KAB 2017 MTC Kamerun
PROJEKTE
ANTON-ROESEN-PREIS
KÖLN-CAFÉ-PREIS
SPENDEN
UNSER SHOP


KONTAKT
IMPRESSUM

Wasser - ein Menschenrecht

Marktstand

Jeder von uns verbraucht täglich ca. 120 Liter Wasser.(statistischer Durchschnitt)

Jeder von uns verbraucht noch zusätzlich mehr als 5 000 Liter pro Tag durch den Konsum von Gütern.*(virtuelles Wasser)

* http://www.virtuelles-wasser.de/was-ist-virtuelles-wasser/

5000 l "virtuelles Wasser" sind erforderlich, um all die Waren zu produzieren, die wir täglich wollen. Dieses Wasser verbrauchen wir auch außerhalb unserer Grenzen für die Produktion und die Verarbeitung dieser Güter.
Wir exportieren Produkte und importieren wasserintensive Produkte aus dem Ausland.

Espresso
Die Herstellung von 1 kg Röstkaffee erfordert 21.000 l Wasser.
Für 1 kg Rindfleisch werden allein 15.300 l für das Futter aufgewendet.*

Jeder von uns verbraucht so täglich ca. 25 Badewannenfüllungen irgendwo auf der Erde.*

Die weltweite Verfügbarkeit aller Güter zeigt die Beziehungen untereinander. Abhängigkeiten werden deutlich.
Ungleichgewichte werden bei der Wasserversorgung fühlbar.

Wenn wir Verantwortung für unsere Erde übernehmen wollen, werden wir nicht umhinkommen, nach den Zusammenhängen zu fragen, Verantwortung für diese Globalisierung zu übernehmen und unser Verhalten zu rechtfertigen.

Marktstand Während der FAIREN WOCHE 2018 wird vom 17. bis 30. September in Nippes der Hintergrund beleuchtet und zum nachhaltigen Umgang mit Wasser eingeladen.

Dass faires Handeln durchaus Freude bereitet...


(mehr... | 3852 mehr Zeichen)

ÜberLebensMittel WASSER

Wasser im Veedel

Wasser, unser wichtigstes Lebensmittel,
steht in unserer Stadt,
jedem, jederzeit,
selbstverständlich in bester Lebensmittel - Qualität zu Verfügung.

GEHEN WIR IN UNSEREM STADTTEIL FAIR MIT WASSER UM?

.
EIN PROJEKT IN KÖLN-NIPPES VON JUNI BIS NOVEMBER 2018

FOTO-WORKSHOP
Nippes und Bilderstöckchen mit Handy oder Kamera neu entdecken.
Den „Umgang mit unserem wichtigsten Lebensmittel“ aufspüren.

KUNST-WORKSHOP
Ein außergewöhnliches Event erleben,Ihre Begabung entdecken, unter künstlerischer Anleitung Collagen und Drucke erstellen.
„WASSER – wie wir mit unserer elementaren Ressource umgehen.“

Die BÜCHEREI Die Präsentation der Ergebnisse findet während des Wochenmarktes auf dem Wilhelmplatz
am 17.,18.,20. und 21. September statt.

Ein Vortragsreihe in der BÜCHEREI, Wihelmstraße 43 informiert über die Hintergründe...


(mehr... | 7509 mehr Zeichen)

Faire Waren auf dem Wochenmarkt

immer freitags auf dem Wilhelmplatz in Köln-Nippes!
Marktstand

Ökologisch und gerecht einkaufen!
Der Arbeitskreis „Eine Welt im Veedel“ bietet wieder FAIRE Waren
... zur Förderung einer gerechten Welt-Wirtschaft,
...Für eine Wirtschaft, in der niemand ausgeschlossen wird.
... zur Förderung regionaler Produkte
... zur Förderung einer Berufsschule für benachteiligte Mädchen in Kamerun.

Außerhalb der Marktzeiten werden die Waren in der Öffentlichen Bücherei
Wilhelmstraße 43 angeboten.


(mehr... | 1329 mehr Zeichen)

Satt werden, um lernen zu können

Wüste im Veedel

4 warme Mahlzeiten für 80 Mädchen kosten 30,- €.
Das sind die Kosten für einen Sack ( 50 kg ) Reis .
Das ist der halbe Monatslohn einer Lehrerin.

Wir laden Sie ein,die Kosten zu übernehmen.
Spendenkonto des Kirchengemeindeverbandes Nippes/Bilderstöckchen
KGV Nippes/Bilderstöckchen IBAN: DE97 370501980009422510 BIC: COLSDE33
Stadtsparkasse KölnBonn Stichwort: Mädchenschule Baham

fairer HandelAuf dem Wochemarkt in Nippes verkauft "Eine Welt im Veedel" freitags zur Finanzierung des Mittagessens Waren aus dem fairen Handel.
Immer werden u.a. Kaffee,Tee, Kakao, Säfte in der "BÜCHEREI" Wilhelmstraße 43 angeboten.
Montag-Freitag 17.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 13.00 Uhr


()

Lernen, um leben zu können

Eigenfinanzierung

in ihrer „kleinen Welt“ im Hochland Kameruns. Damit benachteiligte Mädchen und junge Frauen jetzt und zukünftig dort gerne leben und arbeiten können, in Baham, in ihrer lebens- und liebenswerten Heimat.
Die meisten Mädchen wurden von ihren Müttern im Dorf zurück gelassen und von Großmüttern aufgezogen für ein Leben zwischen Feldarbeit und Haushaltshilfe. Franziskanerinnen kümmern sich um sie.
Auch viele der heutigen Ausbilderinnen haben ihre Chance auf ein besseres Leben an dieser Schule bekommen. Heute unterstützen sie die nächste Generation dabei. Sie lernen und arbeiten gemeinsam.
Von den Schülerinnen und Ehemaligen werden Stoffbeutel für Flaschen, Bücher oder Einkäufe genäht, um ihre eigene Ausbildung mit zu finanzieren.


(mehr... | 5228 mehr Zeichen)
Sonntag
23. September 2018






Sa Majesté POUOKAM TEGUIA Max II